Schon bald könnte eine zweite Auflage des Fotobandes im Handel sein. z.V.g.
1/3 Schon bald könnte eine zweite Auflage des Fotobandes im Handel sein. z.V.g.
Schon bald könnte eine zweite Auflage des Fotobandes im Handel sein. z.V.g.
2/3 Schon bald könnte eine zweite Auflage des Fotobandes im Handel sein. z.V.g.
Marco Zedler, Kunstschaffender aus Lanzenneunforn. z.V.g.
3/3 Marco Zedler, Kunstschaffender aus Lanzenneunforn. z.V.g.
02.12.2020 08:00

Fotoband über die Insel Werd

Zweite Auflage geplant

Der Künstler Marco Zedler hat vor vier Jahren die erste Auflage seines Fotobandes präsentiert. Weil die Nachfrage so hoch, der Band aber bereits überall vergriffen ist, plant er eine zweite. Dafür braucht er finanzielle Unterstützung.

Eschenz Mehrere Monate lang war Marco Zedler auf der Insel Werd unterwegs. Hat erkundet, fotografiert und sogar zwei Tage im Kloster verbracht. Seine Eindrücke hielt er im Fotoband «Werd» fest, das 2016 erschien. «Die erste Auflage war schnell vergriffen und immer wieder werde ich gefragt, ob es eine Zweite geben wird. Es wäre grossartig, das möglich zu machen», so der Künstler aus Lanzenneunforn. Um sein Projekt verwirklichen zu können, läuft seit heute Mittwoch eine Crowdfunding-Aktion. Dort können Menschen, die Zedler unterstützen wollen, spenden. Doch dem Thurgauer geht es nicht nur ums Geld. Vielmehr möchte er seine Begeisterung für Fotografie und Kunst mit der breiten Masse teilen. Wer das Projekt «Werd» unterstütz, bekommt je nach Betrag ein Dankeschön. Natürlich einer der Bildbände, signiert oder sogar mit einer exklusiven Fotoexkursion.

Kunst lebendig halten

Noch gut einen Monat Zeit hat der Fotograf, um die nötigen 5’680 Franken zusammenzubekommen. Er hofft sehr, dass ihn ganz viele Menschen helfen. Auch, um die Region und das Gewerbe zu entlasten: «Die Druckereien und Buchläden freuen sich in diesen Zeiten über jeden Auftrag. Jeder Unterstützer trägt dazu bei, Kunst und Kultur lebendig zu halten.» Falls das Projekt erfolgreich ist und eine zweite Auflage gedruckt wird, verlost unsere Zeitung zehn Stück an die Leserschaft. 

Spenden kann man online

red