z.V.g.
Fabrizio Hugentobler (l.) übergibt sein Amt als Feuerwehrkommandant an Ursin Camenisch weiter.
1/1 z.V.g. Fabrizio Hugentobler (l.) übergibt sein Amt als Feuerwehrkommandant an Ursin Camenisch weiter.
02.12.2019 16:19

Hugentobler gibt sein Zepter weiter

Donnerstagabend fand der Schlussrapport der Feuerwehr Frauenfeld statt. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge übergab Feuerwehrkommandant Fabrizio Hugentobler nach sechs Jahren die Leitung an Ursin Camenisch.

Frauenfeld Die Feuerwehr Frauenfeld hat auch im Jahr 2019 viel geleistet. Während 122 Einsätzen haben die Feuerwehrleute 38 Brände – wovon drei Autobrände – gelöscht, waren bei Öl- und Verkehrsunfällen, Hochwasser sowie Sturmschäden im Einsatz und leisteten an verschiedensten Orten technische Hilfe. All diese Aufgaben setzen voraus, dass im Ernstfall jeder Handgriff sitzt und die Verständigung unter den Blaulichtorganisationen reibungslos klappt. Deshalb sind regelmässige Übungseinsätze wichtig – 2019 absolvierten die Frauenfelder Feuerwehrleute 7‘300 Übungsstunden, was 175 Arbeitswochen entspricht. 54 Angehörige der Feuerwehr besuchten zudem während 102 Tagen 24 verschiedene Weiterbildungskurse.Neu in der Feuerwehr begrüssen durfte Kommandant Fabrizio Hugentobler am Schlussrapport zwei Frauen und neun Männer. Neun Feuerwehrleute konnte er für bis zu 25 Dienstjahre ehren und zehn Personen wurden befördert. Darunter Ursin Camenisch, der ab 2020 den Führungsstab von Fabrizio Hugentobler übernimmt. Dieser tritt aufgrund seiner Wahl in den Stadtrat nach sechs Jahren als Kommandant und nach 28 Jahren aus der Feuerwehr Frauenfeld zurück. «Ich gebe diese Aufgabe mit einem lachenden und einem weinenden Auge ab», betont Hugentobler. Einerseits sei es eine Entlastung, die grosse Verantwortung als Kommandant in neue Hände übergeben zu dürfen. Andererseits werde er nach 28 Jahren, die er aktiv in der Feuerwehr gedient habe, das starke Team und das Helfen bei Einsätzen vermissen. Mit grosser Motivation, aber auch der nötigen Portion Respekt, übernimmt Ursin Camenisch ab dem 1. Januar 2020 das Kommando. Der 41-Jährige gehört seit 18 Jahren der Feuerwehr Frauenfeld an und hat sich als Schweizerischer Feuerwehr-Instruktor und Feuerwehr-Experte der Gebäudeversicherung Thurgau, aber auch als Kursleiter viel Fachwissen aneignen können. «Ursin Camenisch bringt das richtige Rüstzeug für diese Aufgabe mit», ist Fabrizio Hugentobler überzeugt. Ebenfalls nach 28 Jahren tritt Peter Osterwalder per Ende Jahr aus der Feuerwehr zurück. Er war Zugführer und stellvertretender Kommandant. Osterwalder prägte die Feuerwehr mit unzähligen Übungsstunden und über 1'200 Einsätzen mit.