31.05.2021 08:30

Keine Zukunft

Herr  Ritter irrt, wenn er postuliert die Bauern hätten nichts falsch gemacht, mindestens haben sie den falschen Beratern vertraut. Wenn die Landwirtschaft ihre Produktionsmittel, Böden, Wasser und die Insektenwelt, weiter vergiftet, hat sie längerfristig keine Zukunft. Nur auf gesunden Böden und mit gesundem Wasser wachsen gesunde Pflanzen, die keine Agrochemikalien benötigen, und nur mit gesunden Lebensmitteln bleibt die Bevölkerung gesund. Circa eine Million Menschen in der Schweiz müssen Trinkwasser benutzen, dass die gesetzlichen Grenzwerte überschreitet.  Wenn die Landwirtschaft behauptet, sie hätte schon viel gemacht für die Senkung der Chemieeinsätze, warum ist dann ich Schweiz zusammen mit Holland an der europäischen Spitze im Agrochemikalien Verbrauch? Leider lässt  sich nur mit Taktik keine Verbesserung der ungesunden Situation erreichen. In der letzten Session sind alle ökologischen Verbesserungen in der AP22 des Bundesrates, dank Taktik, abgeschmettert worden. Mir scheint nur folgerichtig, dass die weitere Verschmutzung der Böden, des Wassers und die Bedrohung der Biodiversität nicht weiter mit Milliarden Subventionen gefördert wird.

Elisabeth Lamprecht, Frauenfeld