Allgemeine Lage

Am Freitag machen sich aus Westen die Tiefs STEFAN und THANANONT bemerkbar. Dabei gelangen zunehmend feuchte und instabile Luftmassen zu uns, was das Gewitterrisiko deutlich ansteigen lässt. Auch am Wochenende halten sich die gewitteranfälligen Luftmassen im Alpenraum, bevor Anfang nächster Woche mit einer Kaltfront wieder kühlere Luft herangetragen wird.


Heute

In der Nacht auf Freitag kommt aus Westen und Südwesten gewittriger Regen auf, der im Verlauf aber wieder abstellt. In der Romandie sind dabei einzelne Sturmböen möglich. In der Ostschweiz bleibt es bei wenigen Wolken bis am Morgen noch trocken. Die Temperatur sinken auf 21 (Altdorf, Lugano TI) bis 17 (Wohlen AG, Bignasco TI) Grad.

Am Freitag geht es schwül und gewitterhaft weiter. Nach einem freundlichen Start in den Tag bilden sich im Jura und in den Alpen zahlreiche Quellwolken, ab Mittag gibt es im Westen die ersten Schauer und Gewitter. Bis am Abend breiten sich die Schauer/Gewitter entlang der Voralpen bis in den Osten aus und auch im Mittelland sind lokal Blitz und Donner möglich. Im Tessin und Graubünden hingegen bleibt es voraussichtlich trocken. Die Höchstwerte beidseits der Alpen befinden sich bei 27 (Freiburg, Lopagno TI) bis 31 (Basel, Stabio TI) Grad.


Aussichten

In der Nacht auf Samstag stellen die Schauer und Gewitter schnell wieder ab. Anschliessend zeigen sich viele Auflockerungen und es bleibt bis am Morgen trocken. Die Temperatur geht auf 19 (St. Gallen) bis 9 (Arosa GR) zurück.

Der Samstag wird sehr sonnig und trocken, nur am Nachmittag bilden sich über den Bergen dichtere Quellwolken aus denen es vereinzelt wenige Tropfen und kurze Gewitter geben kann. Es erfolgt ein erneuter Temperaturanstieg auf vielfach heisse 27 bis 34 Grad.

Am Sonntag ist es zunächst überall freundlich und trocken, später nimmt die Bewölkung im Westen sowie im Tessin und Wallis zu. Bis am Abend kommen Gewitter auf, die sich quer durchs Mittelland und die Voralpen ziehen. Inneralpin und in Graubünden bleibt es mit Südföhn bis am Abend trocken. Höchstwerte bei 27 bis 32 Grad.

In der neuen Woche wird es unbeständig und vorübergehend etwas kühler.


Bergwetter

In der Nacht auf Freitag stellen die Gewitter ab, bis am Morgen bleibt es dann trocken.

Am Freitag wechselhaft mit Schauern und Gewittern, zunächst im Jura und den westlichen Voralpen/Alpen, später auch in den östlichen Bergen.

Mittagstemperaturen:
1500m 22°C
2000m 16°C
2500m 13°C
3000m 8°C
3500m 4°C

Samstag viel Sonnenschein und warm, nur vereinzelt in den Alpen Hitzegewitter möglich. Am Sonntag schwülwarm und besonders im Jura, Wallis und den Südalpen erhöhtes Risiko für Hitzegewitter. Ab Montag wieder kühler, aber sehr wechselhaft.